User mit Smartphone

Sicher ist sicher - So können Sie sich vor Betrug im Netz schützen

Betrüger verschicken E-Mails oder bauen Websites, die aussehen wie Nachrichten einer Bank, eines Unternehmens oder einer Behörde. Das Ziel: Sie wollen an Ihre persönlichen Daten gelangen – wie Kreditkartennummern oder Zugangsdaten zum Online-Banking.

Die 5 wichtigsten Hinweise für Ihren Schutz:

  • Wir fragen Sie niemals per E-Mail nach Ihrer PIN oder Ihrer Benutzernummer.
  • Wir fordern Sie niemals auf, Ihren Digipass zu verschicken.
  • Wir senden Ihnen ausschließlich E-Mails, die RaboDirect eindeutig als Absender erkennen lassen.
  • Wir senden Ihnen keine E-Mails mit angehängten Dateien, die Sie herunterladen und öffnen müssen.
  • Wir fordern Sie nie auf, sich über einen E-Mail Link in Ihrem persönlichen Kontobereich anzumelden. Loggen Sie sich immer wie gewohnt über unsere Website ein: www.rabodirect.de > Meine Konten

Sie haben einen Verdacht? Was tun?

Das Wichtigste: Schließen Sie die E-Mail oder Website sofort. Sollten Sie versehentlich einen Link angeklickt oder einen Anhang geöffnet haben, aktivieren Sie den Schnell-Check Ihres Virenprogramms. Leiten Sie die verdächtige Nachricht bitte an uns weiter. So haben wir die Möglichkeit, andere Kunden zu warnen. Vielen Dank.

Daran können Sie gefälschte E-Mails erkennen

Die Absender-Adresse klingt authentisch - ist es aber nicht:
Bitte vertrauen Sie nicht blind dem Namen oder der E-Mail-Adresse im Feld "Von". RaboDirect sendet Ihnen eine E-Mail ausschließlich von diesen beiden E-Mail-Adressen:
info@rabodirect.de (Absender: RaboDirect) oder
noreply@rabodirect.de (Absender: RaboDirect)

Es gibt grobe Fehler im Text:
Gefälschte E-Mails enthalten oft grobe Grammatik-, Sprach- oder Tippfehler. Oftmals sind diese E-Mails auch nicht in der landesüblichen Sprache des Unternehmens verfasst. RaboDirect versendet ausschließlich E-Mails in deutscher Sprache.

Die E-Mail hat einen Anhang:
Wir senden Ihnen keine E-Mails mit Anhang. Gefälschte E-Mails jedoch enthalten manchmal Anhänge - z. B. Word- oder PDF-Dateien. Sie können Viren enthalten oder wurden gefälscht, um beispielsweise Schwachstellen in Microsoft Office oder Acrobat Reader auszunutzen.

Betrüger fordern Sie auf, Daten zu bestätigen oder einzugeben - wir niemals!
In gefälschten E-Mails wird manchmal behauptet, dass ein Problem mit Ihren persönlichen Daten oder Ihrem Digipass vorliegt, dass Sie einen Preis ge­won­nen oder ein Geschenk erhalten haben sollen. Dann werden Sie auf­ge­fordert, zum Beispiel Ihre Benutzernummer und Ihre PIN erneut zu bestätigen. Bitte geben Sie niemals persönliche Daten per E-Mail oder SMS preis und versenden Sie niemals Ihren Digipass per Post.

Auch Websites können gefälscht sein

Überprüfen Sie die Sicherheit der Verbindung: Unsere Websites beginnen immer mit "https".
Wenn nur "http" angezeigt wird, ist die Internetverbindung nicht gesichert und es kann sich um eine gefälschte Website handeln.

Browser Zeile https
Ihr Sparspezialist

Ihre Sitzung läuft demnächst ab.

Sie sind seit einiger Zeit inaktiv. Wollen Sie sich jetzt abmelden?

Ihre Sitzung verfällt in wenigen Minuten.

Weitermachen Abmelden