RaboDirect verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich mit unserer Nutzung von Cookies einverstanden.

Soja – unterschätzte Massenware.

Die Rabobank engagiert sich für den nachhaltigen Anbau.

FRANKFURT – 19. August 2019.
Cappuccino mit Sojamilch, Sojasauce zum Sushi oder sogar der Tofuburger – Produkte aus Sojabohnen sind heute allgegenwärtig. Vor allem Veganer finden hier eine vielfältige Auswahl an schmackhaften Ersatzprodukten. Dennoch wird die tatsächliche Bedeutung von Soja für die Ernährung der Weltbevölkerung oftmals falsch eingeschätzt. Die hohe Nachfrage ist zwar gut für die Wirtschaft, geht jedoch auch zulasten der Umwelt. So werden zur Schaffung neuer Anbauflächen beispielsweise wertvolle Wälder gerodet. Die Rabobank sucht nach neuen Lösungsansätzen und setzt sich in Kooperation mit den Vereinten Nationen für einen verantwortungsbewussten Sojaanbau ein. 

Fünf Kilo Soja für ein Kilo Rindfleisch.

Jeder Europäer konsumiert indirekt durchschnittlich 61 Kilogramm Soja pro Jahr, nur über den Verzehr von Fleisch, Eiern, Fisch und Milchprodukten. Dies entspricht der Durchschnittsmenge an Kartoffeln, die ein Deutscher im Jahr zu sich nimmt. Grund dafür ist die Effizienz von Soja als Futtermittel. Aufgrund seines hohen Proteingehalts wird der Großteil der weltweiten Sojaernte als Viehfutter eingesetzt und gelangt so in unsere Nahrungskette.  Allein für ein Kilogramm Rindfleisch werden bis zu fünf Kilogramm Soja an Rinder verfüttert. Südamerika ist dabei mit 114 Millionen Hektar landwirtschaftlicher Nutzfläche einer der  Vorreiter in Sachen Sojaproduktion – ein Gebiet, so groß wie Frankreich, Deutschland, Belgien und die Niederlande zusammen. Um die wachsende Sojanachfrage decken zu können, bedarf es weltweit jedoch weiterer Anbauflächen. Und genau hier liegt die Herausforderung. Ackerflächen werden knapp, oft müssen andere Grünflächen wie Wälder weichen. Allein 2018 wurden zwölf Millionen Hektar Tropenwald zugunsten der globalen Landwirtschaft abgeholzt.

Detailaufnahme einer Sojapflanze

Ein Fonds für den nachhaltigen Sojaanbau.

Die Rabobank, zu der in Deutschland auch RaboDirect gehört, hat gemeinsam mit dem Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UN Environment) den AGRI3-Fonds ins Leben gerufen. Dieser richtet sich speziell an Landwirte, die sich für eine abforstungsfreie Landwirtschaft, eine umweltschonende Produktion und einen verbesserten Lebensstandard der lokalen Bevölkerung einsetzen. Richard Piechocki, Head of Sustainability, Trade and Commodity Finance der Rabobank: „Landwirte können Unterstützung aus dem Fonds beantragen, wenn sie beispielsweise bei der Wiederherrichtung eines Naturparks helfen. Wir prüfen auch, wie wir den Wert von Wäldern steigern können. Eine Option ist, den Landwirten ‚Emissionsgutschriften‘ für Wälder zu gewähren, die sie unberührt lassen. Diese Gutschriften können sie dann an andere verkaufen, die übermäßige CO2-Emissionen verursachen.“ Darüber hinaus ist die Rabobank ein aktives Mitglied des „Roundtable on Responsible Soy“ (RTRS), der sich für der sich für mehr Verantwortungsbewusstsein bei Produktion, Verarbeitung und Handel von Soja einsetzt, einschließlich entsprechender Zertifizierungen. Mit solchen Maßnahmen und  Projekten verfolgt die Rabobank das im Rahmen ihres Leitgedankens „Growing a better world together“ definierte Ziel einer ressourcenschonenden Produktion.

Pressekontakt:

Havas Hamburg GmbH
Assana Jensen
Tel.: +49 (0) 404 3175 123
E-Mail: Assana.Jensen@havas.com

Über RaboDirect Deutschland.

RaboDirect Deutschland ist ein Geschäftsbereich der deutschen Zweigniederlassung der Coöperatieve Rabobank U.A., einer holländischen Bankengruppe mit Sitz in Frankfurt am Main. Das Direktbankgeschäft wurde im Juni 2012 als neuer Geschäftsbereich der Zweigniederlassung Frankfurt errichtet und ist auf Sparprodukte für Privatkunden spezialisiert. Im Firmenkundengeschäft ist die deutsche Zweigniederlassung der 1898 als Genossenschaftsbank gegründeten Rabobank Gruppe bereits seit 1984 als Spezialist für Finanzierungen im Agrar- und Nahrungsmittelsektor tätig. Die Rabobank Gruppe ist einer der größten Finanzdienstleister der Niederlande. Inzwischen ist die Bank in 38 Ländern mit 8,4 Millionen Kunden und knapp 43.600 Mitarbeitern vertreten und verfügt über Einlagen von 347 Milliarden Euro (Stand 2018). Weitere Informationen im Internet auf www.rabodirect.de und www.rabobank.com.

Ihr Sparspezialist

Ihre Sitzung läuft demnächst ab.

Sie sind seit einiger Zeit inaktiv. Wollen Sie sich jetzt abmelden?

Ihre Sitzung verfällt in wenigen Minuten.

Weitermachen Abmelden