RaboDirect verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich mit unserer Nutzung von Cookies einverstanden.
RaboDirect verwendet zudem das Tracking-Pixel von Facebook für statistische Zwecke und um unsere Marketingmaßnahmen zu optimieren. Über Ihre Einwilligung in die Nutzung würden wir uns sehr freuen!

Forsa-Studie: Die meisten Sparer sind auch spendenfreudig.

Humanitäre Hilfe klar im Vordergrund.

FRANKFURT – 18. Januar 2016.
Geben macht glücklich. In dieser Behauptung steckt offenbar mehr Wahrheit als manche denken. Sonst würden nicht so viele Menschen freiwillig einen Teil ihrer Einkünfte spenden oder für andere sparen. Das zeigt eine aktuelle Spar-Studie des Meinungsforschungsinstituts Forsa, die für RaboDirect Deutschland durchgeführt wurde.
Mehr als zwei Drittel der Deutschen (70 %) haben im zurückliegenden Jahr Geld gespendet – jeder Zehnte sogar mehr als 300 Euro. So das Ergebnis der repräsentativen Forsa-Umfrage. Bei Frauen (73 %) ist die Spendenbereitschaft tendenziell höher als bei Männern (68 %). Zudem sind Sparer spendenfreudiger als Nicht-Sparer: Während unter denjenigen, die ohnehin regelmäßig Geld auf die Seite legen, 72 Prozent in den zurückliegenden 12 Monaten gespendet haben, sind es unter den Nicht-Sparern lediglich 63 Prozent. „Die Studie widerlegt damit das Klischee, dass Sparer im Allgemeinen knauserig sind“, so Sabine Reinert, Leiterin Marketing & PR bei RaboDirect. „Das Gegenteil ist der Fall: Viele Sparer denken nicht nur an ihr eigenes Wohl, sondern auch an das ihrer Mitmenschen.“ Über die Hälfte der Deutschen nennt als Motivationsgrund, das, was sie haben, mit jemandem teilen zu wollen. Laut Forsa spart ein Viertel der Deutschen für andere: nicht nur die Großeltern für ihre Enkel, sondern auch alle anderen Altersgruppen mit unterschiedlichen Zielgruppen.
Als Spendenzweck steht bei den Deutschen humanitäre Hilfe an erster Stelle: 64 Prozent der Spender geben an, entsprechende Projekte zu unterstützen. Auf den weiteren Plätzen folgen Tierschutz (18 %), religiöse Organisationen (15 %) sowie Umwelt- und Naturschutz (13 %).

Helfen wollen und Mitleid als wesentliche Antriebsfedern.

Zu den vermuteten Motiven der Spender gibt es unterschiedliche Einschätzungen. Manchmal ist es offenbar ein ganzes Bündel von Ursachen, das zur Spendenwilligkeit führt. Nahezu alle Befragten (96 %) meinen,dass Menschen damit helfen wollen. Die überwiegende Mehrheit (86 %) hält auch das Mitleid mit anderen für einen wesentlichen Antrieb. Außerdem sind die Befragten mehrheitlich der Ansicht, dass Menschen in erster Linie spenden, um das eigene Gewissen zu beruhigen (68 %), weil sie dankbar sind (60 %), aufgrund ihres Gerechtigkeitssinns (59 %) und um das, was sie haben, zu teilen (56 %). Vergleichsweise wenige vertreten die Meinung, dass Menschen vor allem Geld spenden, um damit zu prahlen bzw. anzugeben (22 %) oder um ihre Macht zu demonstrieren (15%).

Zeichen der Solidaritätsbereitschaft.

„Spenden sind ein wichtiger Indikator für gesellschaftlichen Zusammenhalt und für Solidarität“, bringt es Sabine Reinert auf den Punkt. Zwei Aspekte, die auch bei RaboDirect seit jeher eine große Rolle spielen. Als Geschäftsbereich der genossenschaftlichen Rabobank liegen ihr nicht nur die Renditen und der nachhaltige Erfolg ihrer Kunden am Herzen, sondern auch das Gemeinwohl. Die Rabobank Gruppe fördert mit einem Teil der Geldeinlagen weltweit eine Vielzahl zukunftsweisender Projekte, die für die Gesellschaft von Nutzen sind.

Die Details der Studienergebnisse werden gerne zugeschickt. Einfach eine E-Mail an RaboDirectMarketing@rabobank.com senden.

Hinweis:
Für die repräsentative Forsa-Erhebung zum Thema „Das neue Sparen“ wurden im Auftrag von RaboDirect Deutschland zwischen 14. und 19. Oktober 2015 insgesamt 1.002 Personen befragt. Die Ergebnisse sind unter Quellenangabe „Forsa/RaboDirect Deutschland“ frei zur Veröffentlichung.

Pressekontakt:

Havas PR
Peter Giese
Tel. 0404 3175 138

Über RaboDirect Deutschland.

RaboDirect Deutschland ist ein Geschäftsbereich der deutschen Zweigniederlassung der Coöperatieve Rabobank U.A., einer holländischen Bankengruppe mit Sitz in Frankfurt am Main. Das Direktbankgeschäft wurde im Juni 2012 als neuer Geschäftsbereich der Zweigniederlassung Frankfurt errichtet und ist auf Sparprodukte für Privatkunden spezialisiert. Im Firmenkundengeschäft ist die deutsche Zweigniederlassung der 1898 als Genossenschaftsbank gegründeten Rabobank Gruppe bereits seit 1984 als Spezialist für Finanzierungen im Agrar- und Nahrungsmittelsektor tätig. Die Rabobank Gruppe ist einer der größten Finanzdienstleister der Niederlande. Inzwischen ist die Bank in 40 Ländern mit über 8,7 Millionen Kunden und knapp 45.000 Mitarbeitern vertreten und verfügt über Einlagen von über 300 Milliarden Euro (Stand 2016). Weitere Informationen im Internet auf www.rabodirect.de und www.rabobank.com.

Ihr Sparspezialist

Sitzung timeout

Sie sind seit einiger Zeit inaktiv. Wollen Sie sich jetzt abmelden?

Ihre Sitzung verfällt in wenigen Minuten.

Weitermachen Abmelden