RaboDirect verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich mit unserer Nutzung von Cookies einverstanden.
Ein nachhaltiger Genuss zu einem besonderen Anlass.

Appetit auf spannende Perspektiven.

RaboDirect tischt zum vierten Geburtstag nachhaltig auf.

Am 30. Juli 2016 feierten wir in Frankfurt gemeinsam mit 80 Kunden den vierten Geburts­tag von RaboDirect in Deutschland. Um unsere Strategie „Banking für Food" -unseren Einsatz für einen wertschätzenden Umgang mit Nahrungs­mitteln- zu ver­deut­lich­en, fand unser jähr­lich­es RaboDialog Event diesmal unter dem Motto „Reinbeißen statt Weg­schmei­ßen" in Form einer Kochshow statt. Stolze 2.200 Kunden hatten an der Verlosung für die Ein­la­dung­en zu unserer Feier teil­genommen. Viele hatten ein glück­liches Händ­chen und konnten eine Karte gewinnen. Zudem waren zahl­reiche Mit­glieder unseres Kunden­beirats mit von der Partie. Ihnen allen wurden spannende Ein­drücke serviert, die im wahrsten Sinne des Wortes auf der Zunge zergingen und die wir für Sie in Wort und Bild fest­gehalten haben.

Restlos glücklich Geburtstag feiern.

Angeleitet von zwei Köchen, bereitete Klaus Vehns, General Manager Rabobank und RaboDirect Deutschland, zusammen mit Rabobank Nachhaltigkeitsexperte Paul Bosch vor den Augen des Publikums Essen aus ganz besonderen Lebensmitteln zu: Alle Zutaten waren kurz zuvor von „Restlos Glücklich e. V." aus Bioläden in Berlin und Frankfurt „gerettet" worden, wie der gemeinnützige Verein und Caterer aus Berlin es nennt. Lebensmittel, die aufgrund kleiner Schönheitsfehler oder mit Blick auf das Mindesthaltbarkeitsdatum im Abfall gelandet wären, wenn sie nach Ladenschluss noch im Regal gestanden hätten.

Dialog am Schneidebrett

Ausgestattet mit Kochlöffel und Schürze, diskutierten Vehns und Bosch angeregt mit den Gästen den sinnvollen und sparsamen Einsatz von Ressourcen, über weltweite Projekte der Rabobank sowie interessante Zahlen und Fakten zum Thema Lebensmittelverschwendung. „In Deutschland werden pro Minute 19 Tonnen Lebensmittel weggeworfen", machte Bosch unter anderem deutlich. Moderatorin Maike van Boom involvierte die Teilnehmer mit lebendigem Charme in eine anregende Diskussion. So konnten unsere Gäste einen hautnahen Eindruck davon gewinnen, was man selber dafür tun kann, um der Verschwendung von Lebensmitteln Paroli zu bieten. Beim anschließenden gemeinsamen Mittagessen wurden weitere Leckereien aus geretteten Lebensmitteln serviert.

Denkanstöße mit Genussfaktor.

Und so nahmen unsere Kunden viele neue Einblicke und Erkenntnisse mit nach Hause. Außerdem erhielt jeder ein kleines Geschenkpaket mit der ein oder anderen Überraschung sowie dem BesteReste-Kochbuch von RaboDirect. Der Mix aus Information und Erlebnis kam an. Nicht nur RaboDirect steht zu seiner Verantwortung. Wir alle können uns für einen bewussten Umgang mit Nahrungsmitteln einsetzen - gemeinsam und mit gutem Gewissen. Denn genussvolles Essen kann ganz nebenbei auch glücklich machen. In diesem Sinne: Machen Sie sich selbst ein Bild ...


Weitere Projekte kennenlernen:

Mann vor Mähdrescher

Die Säulen von Banking for Food.

Im Jahr 2050 müssen mehr als 9 Mil­li­ard­en Men­schen auf unserer Erde ernährt werden. Laut Hoch­rech­nungen der Ver­ein­ten Na­tio­nen bedeutet dies, dass die Lebens­mittel­produk­tion um fast 50 % gestei­gert werden muss, um dieser wach­sen­den Nach­frage gerecht zu werden. Rabobank Vor­stands­mit­glied Berry Marttin über Er­nähr­ung und Lebens­mittel­ver­schwen­dung.

Weiterlesen
School Lunch

RaboDirect be­geis­tert Nach­wuchs-­Gour­mets mit „School Lunch“.

Unser Bil­dungs­pro­jekt „School Lunch“ geht in Ber­lin in die nächste Runde. Lehrer und Schüler waren derart be­geis­tert, dass wir auch zu­künf­tig ge­mein­sam mit dem Ver­ein „RESTLOS GLÜCKLICH e. V.“ Work­shops in Schu­len anbieten, um Kinder für einen be­wuss­ten, ge­nuss­voll­en Um­gang mit Le­bens­mit­teln zu be­geis­tern.

Weiterlesen
Namelok Stiftung

Flüssig bleiben in Sachen Trink­wasser.

Über 70 Prozent der Erde sind von Wasser bedeckt. Doch nur ein vergleichsweise geringer Teil davon ist Trinkwasser und ca. 2,1 Milliarden Menschen haben laut der Weltgesundheitsorganisation WHO dazu noch nicht einmal sicheren Zugang. Daher fördert die Rabobank die niederländische Stiftung „NAMELOK“, die im ostafrikanischen Kenia für eine bessere Versorgung mit sauberem Trinkwasser eintritt. 

Weiterlesen
Ihr Sparspezialist

Sitzung timeout

Sie sind seit einiger Zeit inaktiv. Wollen Sie sich jetzt abmelden?

Ihre Sitzung verfällt in wenigen Minuten.

Weitermachen Abmelden