RaboDirect verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich mit unserer Nutzung von Cookies einverstanden.
Namelok

Flüssig bleiben in Sachen Trinkwasser.

Die Rabobank unterstützt die Aktivitäten der Stiftung „NAMELOK“ in Kenia.

Über 70 Prozent der Erde sind von Wasser bedeckt. Doch nur ein vergleichsweise geringer Teil davon ist Trinkwasser und ca. 2,1 Milliarden Menschen haben laut der Weltgesundheitsorganisation WHO dazu noch nicht einmal sicheren Zugang. Daher fördert die Rabobank die niederländische Stiftung „NAMELOK“, die im ostafrikanischen Kenia für eine bessere Versorgung mit sauberem Trinkwasser eintritt. 

Wasser bedeutet Leben.

Wasser ist im wahrsten Sinne des Wortes unsere wichtigste Lebensquelle. Wir brauchen es nicht nur als Trinkwasser, sondern auch in der Landwirtschaft – sprich, zum Anbau von Nahrungsmitteln. Als Bank mit Fokus auf Finanzierungen im Agrar- und Lebensmittelsektor unterstützt die Rabobank von jeher Projekte, die für eine weltweite Versorgung einstehen. Dafür stellen unsere Spezialisten sowohl fachliches Know-how als auch finanzielle Mittel bereit. 

Unterstützung für „NAMELOK“.

Im Jahr 2017 riefen wir das „Dopper Project“ ins Leben. „Dopper“ steht im Englischen für „Trinkflasche“. Seitdem gehen 7,50 Euro von jeder Flasche Wasser, die unser Team vom Trade und Commodity Finance in Afrika auf Events verteilt, an die niederländische Stiftung „NAMELOK“. Diese engagiert sich inzwischen seit 15 Jahren in Kenia dafür, dass sowohl die Bevölkerung als auch Kleinbauern mit ausreichend sauberem Trinkwasser versorgt werden können. Dank der Spendengelder von Schulen, privaten Förderern und der Rabobank konnten durch „NAMELOK“ bereits hundert Wasserpumpen installiert werden. Zukünftig sollen noch vermehrt nachhaltige Solarpumpen dazukommen.

Namelok Stiftung
Namelok Stiftung
Wassergraben

Wasser marsch ...

Allein im Zuge des „Dopper Projects“ kam 2017 eine Spendensumme von 2.500 Euro zusammen, dank der eine rund 16 Kilometer lange Wasser-Pipeline gebaut werden konnte – von einem Staudamm bis zum Ruai-Gebiet in Kenia. Mit Hilfe einer zusätzlichen Solarpumpe, finanziert aus aktuellen Spendengeldern, wurde zudem die bislang sehr aufwendige Bewässerung der Felder in der Region vereinfacht. Kurz: ein lokales Projekt mit großer Wirkung.

Wasserversorgung mit Zukunft.

Die Rabobank unterstützt die niederländische Stiftung „NAMELOK“ seit 2017 mit Spendengeldern. „NAMELOK“ fördert die Versorgung der Bevölkerung und der Kleinbauern im ostafrikanischen Kenia mit sauberem Trinkwasser für Mensch und Landwirtschaft. Getreu dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“ engagieren wir uns hier für eine zukunftssichere Wasserversorgung der Region.


Sojapflanze

Soja – vom Futter­mittel zur viel­fältigen Nahrungs­quelle.

Viele Jahre vorrangig als Futter­mittel eingesetzt, erobert Soja inzwischen auch unseren Speise­plan. Ob Soja­milch oder Tofu – der Trend zu veganer Ernährung verstärkt die Nach­frage. Umso wichtiger sind daher Konzepte für nachhaltigen Anbau, der die Umwelt in den Erzeuger­ländern nicht über Gebühr belastet.

Weiterlesen
School Lunch

Junge Le­bens­mit­tel­ret­ter gesucht!

Zeichen setzen gegen die Verschwendung von Lebensmitteln – das ist die Idee hinter dem Bildungsprojekt „School Lunch“, bei dem RaboDirect gemeinsam mit dem Verein RESTLOS GLÜCKLICH Grundschulen nachhaltige Koch-Workshops ermöglicht. Seit dem Start des Projekts in 2018 werden jedes Schuljahr neue Kurse ausgeschrieben, dieses Jahr erstmalig auch im Rahmen eines Kreativwettbewerbs.

Weiterlesen
Müllberge

Nachhaltig eingetütet.

Jahr für Jahr gelangen Tonnen von Plastikmüll in den Umlauf und anschließend in unsere Meere. Doch leider ist es als Verbraucher nach wie vor schwierig, beim täglichen Einkauf Verpackungen aus Kunststoff zu vermeiden. Höchste Zeit, dass jemand eine echte Alternative bietet! 

Weiterlesen
Ihr Sparspezialist

Ihre Sitzung läuft demnächst ab.

Sie sind seit einiger Zeit inaktiv. Wollen Sie sich jetzt abmelden?

Ihre Sitzung verfällt in wenigen Minuten.

Weitermachen Abmelden