RaboDirect verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich mit unserer Nutzung von Cookies einverstanden.
Vom Feld auf den Teller.

Kommt uns gern in die Tüte: frischer Salat.

Vom Feld auf den Teller - Eine zündende Idee für den Gemüseanbau der Zukunft.

Die Landwirtschaft steht vor immensen Herausforderungen. Immerhin wollen auf dieser Erde Jahr für Jahr mehr Menschen satt werden. Insbesondere Anbau und Vertrieb sensibler, verderblicher Produkte müssen intelligent durchdacht sein, um immer knapper werdende Ressourcen optimal auszuschöpfen und Qualität zu gewährleisten. Das familiengeführte Agrarunternehmen Church Brothers aus Kalifornien leistete in puncto Gemüseanbau bereits in den 80er-Jahren Pionierarbeit, erfand den knackfrischen Tütensalat und arbeitet mit einem cleveren Vertriebskonzept, das von der Rabobank unterstützt wird.

Die gesamte Wertschöpfungskette im Griff.

Gemüseanbau ist ein riskantes Geschäft. Auf der einen Seite stehen Landwirte unter internationalem Preisdruck des Marktes, auf der anderen Seite verlangen Verbraucher und Handel gleichbleibende Qualität sowie konstante Liefermengen. Ganz zu schweigen davon, dass Gemüseanbau überdies vielen natürlichen Variablen unterliegt - etwa unvorhersehbaren Witterungsbedingungen sowie einer begrenzten Haltbarkeit. Das Familienunternehmen der Gebrüder Church erkannte schon früh, dass diese Aufgabe z.B. zu lösen ist, indem man sämtliche Schritte entlang der gesamten Wertschöpfungskette selbst in die Hand nimmt - vom Anbau über Verarbeitung und Lagerung bis hin zur Lieferung der frischen Produkte. 

Und so ging man bei Church Brothers bereits vor Jahren mutige neue Wege. Getreu dem Motto „von der Farm bis auf die Gabel" führten sie ein Produkt ein, das bis dato unbekannt war: frischen Salat, fix und fertig gewaschen, zerkleinert und geliefert in atmungsaktiven Tütenverpackungen, die es seither in unzähligen Supermärkten zu kaufen gibt. Heute vertreibt der Hof jährlich rund 35 Millionen Kisten dieses ready-to-eat-Salats. 

Bauer beim Salatschneiden

Konstante Qualität zu günstigen Preisen.

Im Hause Church Brothers hat man alle Etappen der Gemüseproduktion lückenlos unter Kontrolle. So ist man in der Lage, Ressourcen effizient zu nutzen und eine gleichbleibende, hochwertige Qualität des Endproduktes sicherzustellen. Dazu waren natürlich etliche Aufwendungen notwendig. Das Unternehmen ging dieses Projekt couragiert an und investierte in innovative technische Anlagen und Maschinen, um dieses neue Geschäftsfeld zu erschließen. Denn nur zügig verarbeitet und mit exakter Einhaltung der Kühlkette kommt Gemüse auch verlässlich frisch beim Verbraucher an. 

Church Brothers und die Rabobank - eine starke Partnerschaft.

Als langjähriger Kunde der Rabobank profitiert Church Brothers von Krediten und unserem Know-how. Wir fördern im Sinne unserer Strategie „Banking for Food" die Arbeit des Familienunternehmens, das somit nicht nur technische Investitionen realisieren, sondern seine Produkte auch gezielt vermarkten und vertreiben kann. Dazu gehört inzwischen sogar eine Direktbelieferung der Endverbraucher. 

 Mit seinem Konzept des ganzheitlichen Gemüseanbaus und -vertriebs von A bis Z war das kalifornische Unternehmen schon vor Jahren der Zeit voraus: Eine Idee, die in der Frage der Nahrungsmittelversorgung mit gutem Beispiel vorangeht und auch in Zukunft ganze Unterstützung verdient hat. 


Weitere Projekte kennenlernen:

Mann vor Mähdrescher

Die Säulen von Banking for Food.

Im Jahr 2050 müssen mehr als 9 Mil­li­ard­en Men­schen auf unserer Erde ernährt werden. Laut Hoch­rech­nungen der Ver­ein­ten Na­tio­nen bedeutet dies, dass die Lebens­mittel­produk­tion um fast 50 % gestei­gert werden muss, um dieser wach­sen­den Nach­frage gerecht zu werden. Rabobank Vor­stands­mit­glied Berry Marttin über Er­nähr­ung und Lebens­mittel­ver­schwen­dung.

Weiterlesen
School Lunch

RaboDirect be­geis­tert Nach­wuchs-­Gour­mets mit „School Lunch“.

Unser Bil­dungs­pro­jekt „School Lunch“ geht in Ber­lin in die nächste Runde. Lehrer und Schüler waren derart be­geis­tert, dass wir auch zu­künf­tig ge­mein­sam mit dem Ver­ein „RESTLOS GLÜCKLICH e. V.“ Work­shops in Schu­len anbieten, um Kinder für einen be­wuss­ten, ge­nuss­voll­en Um­gang mit Le­bens­mit­teln zu be­geis­tern.

Weiterlesen
Namelok Stiftung

Flüssig bleiben in Sachen Trink­wasser.

Über 70 Prozent der Erde sind von Wasser bedeckt. Doch nur ein vergleichsweise geringer Teil davon ist Trinkwasser und ca. 2,1 Milliarden Menschen haben laut der Weltgesundheitsorganisation WHO dazu noch nicht einmal sicheren Zugang. Daher fördert die Rabobank die niederländische Stiftung „NAMELOK“, die im ostafrikanischen Kenia für eine bessere Versorgung mit sauberem Trinkwasser eintritt. 

Weiterlesen
Ihr Sparspezialist

Sitzung timeout

Sie sind seit einiger Zeit inaktiv. Wollen Sie sich jetzt abmelden?

Ihre Sitzung verfällt in wenigen Minuten.

Weitermachen Abmelden